Integrationsprüfung Fragen: Kulturelle Integration

Integrationsprüfung Fragen: Kulturelle Integration

Dieser Blogbeitrag dient zum Üben des Werte- und Orientierungswissens für die ÖIF Integrationsprüfung auf Niveau B1. Hier sind Prüfungsfragen zum Thema Prinzipien des Zusammenlebens – rechtliche Integration zu finden.

Die Themenbereiche sind:

  1. Allgemeines Orientierungswissen über Österreich
  2. Bildung und Sprache
  3. Arbeitswelt und Wirtschaft
  4. Gesundheit
  5. Wohnen und Nachbarschaft
  6. Prinzipien des Zusammenlebens – rechtliche Integration
  7. Vielfalt des Zusammenlebens – kulturelle Integration*

*darum geht es in diesem Blogbeitrag

Wichtige Infos zur ÖIF Integrationsprüfung:

  • Hier finden Sie Fragen, die beim Werte- und Orientierungswissen gefragt werden können. 
  • Nach der schriftlichen Sprachprüfung gibt es eine 15-minütige Pause, danach folgt die Testung des Werte- und Orientierungsteils, die 40 Minuten dauert.
  • Die Testung des Werte- und Orientierungswissens gilt als bestanden, wenn mindestens 25 Punkte (von max. 45) erreicht wurden.

Thema Prinzipien des Zusammenlebens – Kulturelle Integration | Fragen zum Werte- Orientierungswissen für die B1 Integrationsprüfung

Hier sehen Sie einen Auszug der Fragen die zum Teile Werte- und Orientierungswissen gefragt werden können. Den vollständigen Fragenkatalog finden Sie hier.

Quelle: Öffentlich einsehbare, urheberrechtlich geschützte Webseite des ÖIF

1.) Jede Person in Österreich hat das Recht, frei zu leben. Trotzdem muss sie sich an die Gesetze halten.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

2.) Alle Menschen in Österreich müssen sich an die österreichischen Gesetze halten.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

3.) Nur verheiratete Menschen dürfen in Österreich zusammenleben.
a) richtig
b) falsch

Lösung
b) falsch

4.) In Österreich dürfen sich Ehepaare scheiden lassen.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

5.) Eine Frau hat in Österreich das Recht, alleine zu leben.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

6.) In Österreich können Paare mit ihren Kindern als Familie zusammenleben, auch wenn sie nicht verheiratet sind.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

7.) In Österreich dürfen homosexuelle Männer oder Frauen …
a) kirchlich heiraten.
b) in einer eingetragenen Partnerschaft leben.
c) nicht zusammenleben.

Lösung
b) in einer eingetragenen Partnerschaft leben.

8.) In Österreich darf jede Frau selbst entscheiden, ob sie Kinder haben möchte.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

9.) Wer entscheidet, wen man heiratet?
a) Die Familie.
b) Der Staat.
c) Jeder Mann und jede Frau entscheidet das selbst.

Lösung
c) Jeder Mann und jede Frau entscheidet das selbst.

10.) Ein Mann liebt eine Frau. Kann er mit ihr zusammenleben?
a) Ja, wenn sie das auch möchte.
b) Ja, wenn die Familie das erlaubt.
c) Nein, sie müssen vorher heiraten.

Lösung
a) Ja, wenn sie das auch möchte.

11.) Gewalt in der Familie ist verboten.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

12.) In Österreich ist Gewalt gegen Kinder verboten.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

13.) Wenn es in der Familie Gewalt gegen Kinder gibt, kann der österreichische Staat …
a) nichts dagegen tun. Es ist Sache der Familie.
b) eingreifen und auch entscheiden, dass das Kind in eine andere
Familie kommt.
c) den Kindern sagen, dass sie braver sein müssen.

Lösung
b) eingreifen und auch entscheiden, dass das Kind in eine andere Familie kommt.

14.) Wenn man einen anderen Menschen schlägt, kann man bestraft werden.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig.

15.) Was können die Polizei und die Gerichte schnell machen, wenn
ein Mann seine Ehefrau schlägt?

a) Der Mann muss die gemeinsame Wohnung für eine bestimmte
Zeit verlassen und darf nicht zurückkommen.
b) Die Frau muss die gemeinsame Wohnung verlassen.
c) Die Polizei kann nichts machen.

Lösung
a) Der Mann muss die gemeinsame Wohnung für eine bestimmte Zeit verlassen und darf nicht zurückkommen.

16.) In Österreich ist Gewalt gegen Frauen verboten.
a) richtig
b) falsch

Lösung
a) richtig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *